zurück

Schräg - skurriles Dinner-Theater
Leichenschmaus
und Schwarze Katzen

Mitten in Wiesbaden: Ein Haus in dem sich Edgar Allen Poe wie daheim gefühlt hätte. Knarzende Dielenböden, Kerzenschein, Zimmerfluchten – herzlich willkommen im kuenstlerhaus43, es erwartet Sie ein schräg-skurriles Dinner-Theater.

Sir Wilson (Patrick Twinem) lädt Sie im Jahre 1850 zu einem Leichenschmaus ein. Die stumme Hausangestellte Eleonore (Susanne Müller) begrüßt Sie mit großen Augen, und Wellington (Wolfgang Vielsack), der freundliche Diener, filmt das ganze Geschehen und Ihre Reaktionen.

Sie sind mitten drin, wenn es um das Gruseln und herzhafte Lachen geht. 2 1/2 Stunden haben Sie während des kleinen Leichenschmauses den Eindruck, mit den Geschichten von E.A. Poe in einer anderen Zeit zu schwelgen.

Da bleibt nur noch zu sagen: Guten Appetit, vor allem beim Nachtisch: „Maus am Spies“!

Eintritt Otto-Normalverdiener 44,90 €
ermäßigt 39,70 €
Besserverdiener/ Unterstützer 60 €
Preise
inkl. VVK (inkl. Theater, Leichenschmaus & Begrüßungsgetränk)

Ermäßigung für Schüler und Studenten bis 27 Jahren und Sozialhilfeempfänger

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen | Hotline rund um die Uhr 0180 6050400 (14 ct/ min.)
Online-Vorverkauf bitte auf das entsprechende Datum klicken

Herbst 2016
1. Oktober um 20 Uhr
17. November 20 Uhr
18. November 20 Uhr
19. November 20 Uhr

Frühjahr 2017
13. Januar um 20 Uhr
14. Januar 20 Uhr
24. Februar 20 Uhr
25. Februar 20 Uhr

Besetzung Regie - Wolfgang Vielsack
Texte - Ulrich Cyran, E.A. Poe
Sir Wilson - Patrick Twinem
Wellington - Wolfgang Vielsack
Eleonore - Susanne Müller
Technik - Niklas Reinehr
Kostüme | Fotografie | Grafik - Susanne Müller
Sie möchten einen persönlichen Einladungsbrief?

Dann schreiben Sie an office@kuenstlerhaus43.de und Sie stehen
automatisch auf der Kondolenzliste.

Das kuenstlerhaus43 hat kein Foyer und damit unsere Zuschauer nicht auf der Straße warten müssen und frieren, sind Sie schräg gegenüber bei „Good Times“ in der Oberen Webergasse 56 ab 19.30 Uhr eingeladen, sich dort aufzuwärmen.

Schon die verstorbene Frau Wilson pflegte sich dort entsprechend einzukleiden. Frau Gutzeit lädt Sie deshalb zu einem Gläschen Prosecco ein. Pünktlich um 20 Uhr werden Sie dann von Wellington, dem Hausdiener von Sir Wilson, dort abgeholt.